© grinvalds via iStock

Deshalb solltest Du auf TikTok-Marketing setzen

02. Mai 2022

Egal in welcher Branche, egal in welcher Altersgruppe. Die meisten haben sicher wenigstens schon einmal davon gehört – TikTok. Das ist doch diese App, auf der sich Millenials Tanzvideos ansehen. Sicherlich lustig – aber für E-Commercler:innen, und gerade im B2B, eher nicht von Interesse, oder? Nicht unbedingt!

TikTok ist die App, die 2021 am häufigsten heruntergeladen wurde. Mit über drei Milliarden (!) Downloads insgesamt rückt sie mehr und mehr als effektives Marketinginstrument für Unternehmen in den Fokus.

Einem Bericht der Influencer-Marketing-Plattform Aspire zufolge planen 47 Prozent der Marketingexpert:innen und 48 Prozent der Content-Creator, ihre TikTok-Präsenz zu erhöhen, da sie den massiven Einfluss auf die Verkäufe sehen.

Interessant ist dabei: Während zahlreiche große B2C-Unternehmen die App bereits originell und erfolgreich nutzen, sind B2B-Unternehmen noch skeptisch. Was also musst Du wissen, bevor Du TikTok-Marketing für Deinen E-Commerce ausprobierst? Dazu musst Du zunächst verstehen:

TikTok erobert alle Altersschichten

TikTok ist ein globales Phänomen mit über 500 Millionen monatlich aktiven Nutzer:innen weltweit. Die Plattform hat sich in über 150 Ländern an die Spitze der App-Store-Charts gesetzt, darunter die USA, China und Indien.

TikTok begann als App für musikbezogene Kurzvideos und bietet einen Raum für die jüngere Generation, um sich kreativ, ästhetisch und humorvoll auszutoben. Die Plattform wurde 2017 gegründet und befindet sich im Besitz des chinesischen Unternehmens ByteDance.

Mittlerweile entwickelt sich TikTok zu einem wichtigen Marketinginstrument für Unternehmen aller Formen und Größen, insbesondere für diejenigen mit der Zielgruppe Generation Z. Das sich zunehmend entfaltende TikTok-Marketing ist dabei nicht nur eine Modeerscheinung, denn die Plattform ist einer der wichtigsten Wege, auf denen die Generation Z miteinander kommuniziert und aktuelle Ereignisse kommentiert. Junge Menschen sind mit YouTube aufgewachsen, wandten sich dann Instagram Stories zu, bevor sie ihre Aufmerksamkeit auf TikTok lenkten.

Aber auch in anderen Altersgruppen legt TikTok stark zu: Im ersten Quartal 2021 waren 36 Prozent der TikTok-Nutzer:innen zwischen 35 und 54 Jahre alt – noch ein Jahr zuvor lag deren Anteil bei nur 26 Prozent.

Warum Du auf TikTok Marketing setzen solltest

Als Unternehmer:in oder Vermarkter:in überlegst Du sicherlich genau, wo Du Dein begrenztes Werbebudget investieren solltest. TikTok als Marketing-Kanal hat im letzten Jahr stark zugelegt. Die „2022 Social Trends Survey“ von Hootsuites stellte fest, dass 24 Prozent der Digital Marketer TikTok als effektiv für das Erreichen ihrer Geschäftsziele ansehen. Zum Vergleich: Im Vorjahr sahen das nur 3 Prozent der Befragten so – ein Anstieg um 700 Prozent.

Damit liegt TikTok immer noch weit hinter den Werbemagnaten Facebook und Instagram. Allerdings mussten beide Plattformen zwischen 2020 und 2021 einen deutlichen Rückgang der wahrgenommenen Effektivität hinnehmen: Bei Facebook um 25 Prozent, bei Instagram sogar um satte 40 Prozent.

Diese Veränderungen zeigen, dass sich die Werbelandschaft verschiebt. Marken müssen sich anpassen, um ihre Kund:innen dort abzuholen, wo diese sich tatsächlich aufhalten.

TikTok kann ein großartiges Werkzeug für B2C- und B2B-Unternehmen sein. Es gibt viele Möglichkeiten, die Plattform zu nutzen, um für ein E-Commerce-Unternehmen zu werben, Beziehungen zu Kund:innen  aufzubauen und die Markenbekanntheit zu erhöhen.

Die einzigartigen Funktionen der Plattformen machen es Dir recht leicht, mit Deiner Zielgruppe in Kontakt zu treten und Deine Reichweite zu erhöhen. Und wie funktioniert TikTok-Marketing konkret? Schauen wir uns einige Schritte an, mit denen Du Deine TikTok-Strategie aufziehst.

Sechs Schritte zur TikTok-Marketing-Strategie

1. Identifiziere Dein Zielpublikum

Jede Strategie muss mit der Definition des Zielpublikums starten. Nur so kannst Du die einzelnen Elemente Deiner Strategie sinnig und erfolgversprechend zusammensetzen. In der B2B-Community etwa geht es bei TikTok vor allem um den Austausch von Ideen, Gedanken und Erfahrungen. Deshalb willst Du diejenigen Leute direkt ansprechen, die für die Weitergabe von Informationen an ihre Teams verantwortlich sind. Das bedeutet, dass Du die wichtigsten Entscheidungsträger:innen in Deiner Branche identifizieren und Deine Inhaltsstrategie auf sie ausrichten solltest.

2. Definiere Deine Themen sowie den Ton, in dem Du Dein Zielpublikum ansprichst

Die Inhalte für eine Plattform wie TikTok unterscheiden sich von denen Deiner übrigen Social-Media-Kanäle. Jeder Kanal hat seine eigenen Regeln und Präferenzen, und TikTok ist trotz seiner massiven Beliebtheit ein Ort der Subkulturen, Insidergags und popkulturellen Anspielungen. Achte aber immer darauf, dass Deine Inhalte authentisch sind und Deiner Marken-Strategie entsprechen.

3. Erstelle Dein TikTok-Geschäftskonto

TikTok hat mittlerweile auf den Bedarf an marketingstrategischen Leitlinien für die eigene Plattform reagiert und bietet auch ein TikTok-Geschäftskonto an. Damit kannst Du Deine Marke einrichten und Deine Kontoeinstellungen verwalten. Außerdem hast Du die Möglichkeit, das TikTok Business Center zu erkunden. Es bietet eine ganze Reihe von Tools, die Dir helfen, Deinen Account zu organisieren und zu verwalten.

4. Entwickle eine starke Hashtag-Strategie

Als Nächstes solltest Du eine starke Hashtag-Strategie entwickeln. Sie hilft Deiner Marke, die erstellten Inhalten zu markieren und, was noch wichtiger ist, sie ermöglicht es Deinen Zuschauer:innen, Deine Inhalte zu finden. Verwende Hashtags, die für Deine Branche relevant sind und in Deinem Publikum gebräuchlich sind.

5. Arbeite mit Influencer:innen zusammen

Um eine erfolgreiche TikTok-Marketingstrategie zu entwickeln, kannst Du mit Influencer:innen aus Deiner Branche zusammenarbeiten. So baust Du Beziehungen auf, die Dir andernfalls nicht offen stünden, und stellst Deine Marke einem neuen Publikum vor. Außerdem kannst Du so Trends erkennen und sie für die Weiterentwicklung Deiner Content-Strategie nutzen.

6. Erwäge die Investition in bezahlte Werbung

TikTok ist eine Plattform, die auf organische Entdeckung ausgelegt ist. Dennoch kann es sinnvoll sein, in bezahlte Anzeigen zu investieren. So erreichst Du Dein Publikum auf eine Art und Weise, die dir organisch vielleicht nicht möglich wäre. Außerdem kannst Du so mit verschiedenen Anzeigentexten und -motiven experimentieren und herausfinden, was für Deine Marke am besten funktioniert.

Wichtige Best Practices für Deine Videos auf TikTok

Einer der Hauptvorteile von TikTok ist die schnelle und einfache Möglichkeit, Inhalte zu erstellen. Mit nur einem Smartphone sowie einer guten Idee erstellst Du bereits ein Video – von Aufnahmen hinter den Kulissen bis hin zu Anleitungen und mehr. Große Budgets, hochwertiges Equipment und langwierige Planung sind nicht nötig, sondern eigentlich sogar kontraproduktiv, da sie dem Gebot der Authentizität und Nahbarkeit zuwiderlaufen.

Dies ist eine der einfachsten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Deine TikTok-Marketing-Kampagne nicht scheitert: Sorge dafür, dass Deine Videos interessant sind! Klingt wie eine Selbstverständlichkeit, aber Du musst Dir immer wieder vor Augen führen, dass alle Produktionen für Dein TikTok-Marketing es der Zielgruppe wert sein müssen, diese mit anderen zu teilen. Gib Deinen Nutzer:innen immer wieder einen guten Grund, Dein Video jemand anders zeigen zu wollen. Das ist die Maxime, nach der Du alle Inhalte für TikTok erstellst.

Optimal ist es natürlich, wenn Du so viel Vertrauen in und Sachkenntnis über Dein eigenes Produkt oder Deine Dienstleistung hast, dass Du darüber frei und authentisch sprechen kannst.

Hier einige Best Practices, die Dir den Einstieg in TikTok erleichtern und dabei helfen, dass Deine Videos herausstechen:

  1. Bei TikTok dreht sich alles um Unterhaltung, also halte den Stil zwanglos und locker – nicht verkaufsorientiert.
  2. Halte die Beiträge kurz – auf TikTok geht’s nicht um Minuten, sondern Sekunden.
  3. Benutze aktuelle Songs als Hintergrund – die User:innen suchen nämlich oft nach Videos mit einem bevorzugten Song.
  4. Verwende eine Vielzahl von Inhaltsarten.
  5. Füge Hashtags zu Deinen Beiträgen hinzu, die für Dein Publikum relevant sind.
  6. Platziere ggf. Calls to Action oder Links zu Deiner Website am Ende von Videos.

TikTok-Marketing soll Spaß bereiten – Deinem Publikum und Dir selbst

Videos auf TikTok dürfen eines auf keinen Fall sein: plumpe Werbung. Das ist etwas, das die Community abstraft. Im schlimmsten Fall wirst Du nämlich nicht nur ignoriert, sondern schadest Deinem Unternehmen mit allzu leicht durchschaubaren Werbebotschaften. Nutzer:innen von TikTok geht es um Spaß und Authentizität. Wenn man Dir in Deinen Videos diese beiden Kernelemente anmerkt, gewinnst Du Deine Zielgruppe. Und in jedem Fall gilt: Was Du zu sagen oder zu zeigen hast, sollte so originell sein, dass Dein Publikum es mit anderen teilen möchte.

Während TikTok-Marketing auf diese Weise für viele Arten von Unternehmen gut funktionieren kann, ist es aber zugleich nicht für alle die richtige Lösung, insbesondere im B2B-Bereich. Darum ist die Zielgruppenanalyse so wichtig: Hat Deine Zielgruppe keinen Bezug zu TikTok, benötigst Du auch kein TikTok-Marketing, um sie zu erreichen. Wenn Deine Zielgruppe aber einen Bezug zu TikTok hat und bereit ist, sich auf Deine Videos einzulassen, dann nur zu, probiere Dich aus.

Du kannst dabei auch einen entscheidenden Positionierungs-Vorteil erlangen: Noch sind nicht allzu viele Marken auf TikTok vertreten – Deine direkte Konkurrenz vielleicht auch nicht. Die Chance, sich hier abzuheben und ein Publikum aufzubauen, das in den nächsten Jahren in die gewünschte Altersstruktur hineinwächst, ist groß. Auch Instagram wurde zu Beginn von Unternehmen eher belächelt – heute sind Firmenkonten nicht die Ausnahme, sondern die Regel.

Wenn Du jetzt also einsteigst, sind die Chancen auf mediale Resonanz und Wachstum groß – Du hast den Vorteil des „Early Adopters“, nutze ihn!

DIESEN ARTIKEL TEILEN

Unsere letzten Beiträge


fynax. Flow digital.

Twitter Feed
Bleibe auf dem Laufenden. Verfolge die neuesten Tweets.
FOLLOW @FYNAX
Facebook Feed
Vernetze dich auf Facebook mit fynax
FOLLOW @FYNAX