Falls diese E-Mail nicht korrekt angezeigt wird, gehe bitte zur Online-Version
So geht E-Commerce. - Der fynax Newsletter

Liebe Leser:innen,

diesen Monat werfen wir einen Blick auf Betriebsprüfungen im Online-Handel. Viele Besonderheiten machen die Umsatzsteuer im E-Commerce zu einer komplexen und herausfordernden Steuerart, die nicht nur eine genaue Kenntnis der einschlägigen Vorschriften, sondern auch eine sorgfältige Buchhaltung erfordert. Wir haben daher mit Betriebsprüfer Daniel Denker gesprochen: Er erklärt, wie ihr euch vorbereiten und unangenehme Überraschungen vermeiden könnt.

Außerdem erklären wir das Reverse-Charge-Verfahren: Wer muss eigentlich die Steuern zahlen? Besonders in der digitalen Wirtschaft kann das verwirrend sein – der Bundesfinanzhof hat dazu ein neues Urteil (vom 31. Januar 2024, V R 20/21) gefällt.

Ein weiteres Thema ist das nationale Digitalisierungsdefizit und die damit verbundenen Mahnungen im One-Stop-Shop-Verfahren. Wie Unternehmen damit umgehen sollten, das erklärt fynax-Leiterin und Steuerberaterin Nadja Müller.

Last but not least haben wir ein tolles Interview mit einem unserer fynax-Steuerberater Jürgen Schott für euch. Erfahrt aus erster Hand, was aktuell in der Steuerwelt wichtig ist.

Wir wünschen euch eine spannende Lektüre!

Unsere Highlights
des Monats

Titelbild des Highlightbeitrags.
E-Commerce

Betriebsprüfung im Online-Handel: „Die Umsatzsteuer ist eine Risikosteuer, bei der Fehler passieren!“

Das Schreckgespenst für alle Unternehmer:innen: die Betriebsprüfung. Möchten Steuerprüfer:innen die genauen Zahlen der Buchführung und vorgelagerten Systeme wie die Dokumente im Detail prüfen, kommen viele Unternehmer:innen ins Schwitzen. Wichtig ist es daher zu wissen, was eine Betriebsprüfung ist und was als Unternehmer:in zu beachten ist. Um das Ganze etwas weniger nervenaufreibend für euch zu gestalten, […]

Weiterlesen

Wegen nationalen Digitalisierungsdefiziten: Mahnungen häufen sich im One-Stop-Shop-Verfahren

Weiterlesen

Reverse-Charge-Verfahren: Wer muss zahlen?

Weiterlesen

Gut gesagt

Betriebsprüfung im Online-Handel

„Das erfordert tatsächlich die sorgfältige Aufbewahrung aller Dokumente. Das ist wirklich das Wichtigste, da eine unvollständige Dokumentation angreifbar machen könnte. Es mag viel erscheinen, aber das ist wirklich von höchster Priorität. Sollte dann eine Betriebsprüfung durchgeführt werden, hat man zumindest sämtliche Unterlagen griffbereit, wodurch sich möglicherweise nur noch kleinere rechtliche Fragen ergeben, über die man möglicherweise eine Einigung erzielen kann.“

Daniel Denker

 

Was sonst noch
wichtig war

Retourequote verringern: Forscher:innengruppe ermöglicht virtuelle Anprobe dank KI-Tool.

Digitalverband Bitkom: Dreiviertel aller Nutzer:innen sind von Cookie-Bannern genervt.

Plastiksteuer: Einführung verzögert sich voraussichtlich auf 2026.

KI-Kongress: Sachsen ruft Beirat für digitale Ethik ins Leben.

Adyen-Studie: 23-Milliarden-Euro Verluste durch Zahlungsbetrug.

eBay: Neue KI-Funktion „Shop the Look“ eingeführt.

Neue Brexit-Importgebühr: Gebühren auf EU-Lebensmittelimporte stellen Händler:innen vor Probleme.

Inflation: Inflationsrate erreicht mit 2,2 Prozent niedrigsten Stand seit drei Jahren.

Statista: China dominiert den E-Commerce.

Kaufland: Marktplatz-Start in Polen und Österreich angekündigt.

Bezahlkarte für Asylbewerber:innen: Nutzung im Online-Handel wie eine Prepaid-Debitkarte.

Hinter den Kulissen

Steuerberater Jürgen Schott hat uns verraten, was er am E-Commerce-Kosmos so spannend findet!

Titelbild des Highlightbeitrags.
E-Commerce

Online-Handel: „Ich denke, dass zukünftig ein ganz großer Schwerpunkt auf dieser Branche liegen wird.“ – Steuerberater Jürgen Schott im fynax-Interview

Von der Kanzlei ETL Schmidt & Partner in Lutherstadt Wittenberg aus berät Steuerberater Jürgen Schott Mandant:innen aus den verschiedensten Branchen. Seit 2019 liegt ein besonderer Fokus auf dem Online-Handel. In unserem fynax-Interview erzählt er uns, was ihm an dieser Branche so fasziniert. Welche Rolle nimmst du in eurer Kanzlei ein? Ich bin sozusagen ein Fünftel […]

Weiterlesen

Termine

Visit link for upcoming event. Link für kommendes Event besuchen.

Das war wieder eine neue Ausgabe unseres Newsletters „So geht E-Commerce“! Wir hoffen, ihr hattet beim Lesen genauso viel Spaß wie wir beim Schreiben.

Wir wünschen euch einen möglichst stressfreien Start in diesen Mittwoch. Wenn ihr wollt, dann lesen wir uns in vier Wochen wieder.

Bis dahin, bleibt gesund!

Eure fynax-Redaktion


Habt ihr Fragen, Anmerkungen oder Kritik? Schreibt uns gern eine Mail. Wir freuen uns auf euer Feedback.

Gefällt euch dieser Newsletter? 🥳 Dann leitet diese Mail gern weiter.

Wenn euch der Newsletter weitergeleitet wurde, könnt ihr ihn hier abonnieren.

fynax ist eine Marke der felix1.de AG StBG

felix1.de AG Steuerberatungsgesellschaft

Mauerstraße 86-88
10117 Berlin

Email: kontakt@fynax.io

Tel: +49 30 2264 3002

Vorsitzender des Aufsichtsrates
RA Bernd Hollmann

Vorstand
WP/StB Rainer Mößner
WP/StB Dr. Andreas Nottmeier

Registereintrag
Registergericht: Amtsgericht Berlin (Charlottenburg)
Registernummer: HRB 158418 B

Umsatzsteuer-Identifikationsummer
DE256502007

Zuständige Steuerberaterkammer
Steuerberaterkammer Berlin, Sitz Berlin


© felix1.de AG Steuerberatungsgesellschaft